Christina Heimeroth

Dipl. Sozialarbeiterin
christina.heimeroth@ekkw.de

 

Alexandra Lauer

Dipl. Oecotrophologin
alexandra.lauer@ekkw.de

Fachstelle für Suchtprävention
Haus der Diakonie 1
Kaplangasse 1
36251 Bad Hersfeld
Tel. 06621 61091
Fax 06621 794737
www.starke-eltern.de
www.diakonie-hef-rof.de 

So finden Sie zu uns

Fachstelle für Suchtprävention

Beratungs- und Behandlungszentrum für Abhängigkeitserkrankungen

Was ist Sucht?

Sucht hat immer eine Geschichte

Jede Sucht hat eine Geschichte, die oftmals bereits in der frühen Kindheit beginnt. Eigene Erfahrungen und die Bedingungen der Umwelt können so zusammenspielen, dass als einzige Konsequenz ein Ausweichen in Verhaltensweisen, die zur Sucht führen, möglich scheint.

Sucht hat viele Erscheinungsformen

Nicht nur in Zusammenhang mit legalen und illegalen Drogen sind Suchtentwicklungen festzustellen. Auch bestimmte Verhaltensweisen können zur Sucht werden oder suchtähnlichen Charakter annehmen (Spielsucht, Essstörungen).

Sucht ist ein gesamtgesellschaftliches Problem

Sucht beschränkt sich keineswegs auf Randgruppen, sondern stellt ein allgemeines gesellschaftliches Phänomen dar. Das von der Öffentlichkeit am stärksten beachtete Problem der illegalen Drogen bildet lediglich die Spitze eines Eisberges von Suchtproblematiken insgesamt.



Was ist Suchtprävention?

Suchtprävention als Teil der Gesundheitsförderung

Ursachenorientierte Suchtprävention als Teil der Gesundheitsförderung erfordert eine ganzheitliche Vorgehensweise, die sowohl die Persönlichkeit des Einzelnen als auch die persönlichen Lebensbedingungen miteinbezieht.
Im Mittelpunkt stehen hierbei eine Stärkung der individuellen Lebenskompetenzen und die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung.
Dazu gehören zum Beispiel das Erlernen angemessener Konfliktlösungsstrategien, die Fähigkeit, mit Frustrationen und Enttäuschungen umzugehen, aber auch genussvollen von riskantem Konsum unterscheiden zu lernen. Vor dem Hintergrund der Lebensbedingungen soll darauf hingewirkt werden, suchtfördernde gesellschaftliche Bedingungen zu erkennen und zu verändern. 



Was machen wir?

In der Öffentlichkeit
· Information über die Hintergründe von Sucht
· Koordination und Entwicklung von suchtpräventiven Projekten
· Organisation von Fachtagungen und öffentlichen Veranstaltungen

In Kindergärten
· Beratung und Fortbildung von ErzieherInnen
· Projektarbeit
· Beratung bei der Erstellung von Arbeitskonzepten
· Elternarbeit

In Schulen
· Beratung und Fortbildung von LehrerInnen
· Zusammenarbeit mit schulischen Behörden und Arbeitskreisen
· Aufbau von suchtpräventiven Schulprojekten
· Elternarbeit

In der Jugendarbeit
· Beratung und Fortbildung von Fachkräften 
  der Jugendarbeit
· Zusammenarbeit mit anderen Jugendeinrichtungen und -organisationen
· Durchführung von erlebnispädagogischen Aktivitäten
· Elternarbeit

In Ausbildungsstellen und Betrieben
· Training von Führungskräften und Personalverantwortlichen
· Beratung und Fortbildung von AusbildungsleiterInnen und Betriebsräten
· Durchführung von ausbildungsintegrierten Präventivmaßnahmen
· Unterstützung bei der Erstellung von Betriebsvereinbarungen
· Begleitung betriebsinterner Arbeitskreise

Weitere Informationen und Tipps erhalten Sie hier.

Wann sind wir zu erreichen?

Montag bis Freitag: 08:30 - 12:00 Uhr
Montag bis Mittwoch: 14:00 - 16:00 Uhr

Sie können bei uns anrufen, uns schreiben oder persönlich in der Fachstelle vorbeikommen. Natürlich können Sie mit uns auch einen Termin außerhalb der Öffnungszeiten vereinbaren.


Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Hessen