Herzlich willkommen

im Internetportal des Diakonischen Werkes Hersfeld-Rotenburg.

Als kirchliche Einrichtung bieten wir Beratung zu Erziehung, Paarkonflikten, bei Suchterkrankungen und anderen Abhängigkeiten, in sozialen Fragen, für MigrantInnen und Flüchtlinge sowie Menschen in akuter Wohnungsnot an. Ergänzend organisieren wir die beiden Tafeln im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und sind mit der Bahnhofsmission in Bad Hersfeld für Sie da. Die Jugendhilfestation mit ihrer Tagesgruppe für Kinder von 6-14 Jahre unterstützt Familien und deren Kinder. Schulen und Kindertagesstätten nutzen gern die Präventionsarbeit unseres Beratungs- und Behandlungszentrums. Ambulante Rehabilitation und Substitution sind für Betroffene eine wesentliche Unterstützung für einen lebenswürdigen Alltag.

Qualifizierte, zur Verschwiegenheit verpflichtete, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in allen Bereichen für Sie ansprechbar.

Unsere Angebote richten sich an alle Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen, unabhängig, ob sie einer christlichen Kirche angehören, eine andere Konfession haben oder ohne religiöse Bindung sind.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Kontaktdaten und Informationen zu unserem Diakonischen Werk und seinen vielfältigen Angeboten. Wir laden Sie ein, unsere Angebote für sich zu nutzen und sie anderen zu empfehlen.

Tafel such nach jüngeren Fahrern

12.05.2020

Die Bebra-Rotenburger Tafel sucht, angesichts diverser die Arbeit der Tafeln einschränkender Corona-Schutzmaßnahmen, weitere ehrenamtliche Helfer. Insbesondere werden jüngere Fahrer gesucht, die einen 3,5-Tonner fahren, aber auch beladen können. Gerade diese Tätigkeit war bislang vor allem von älteren Ehrenamtlichen wahrgenommen worden, die jetzt nicht mehr eingesetzt werden können, da sie der Risikogruppe der "Über-60-Jährigen" angehören.

Informationen erteilen Tafel-Leiterin Dagmar George unter 06622-3548, tafel.bebra@ekkw.de oder Gundula Pohl vom Diakonischen Werk Hersfeld-Rotenburg unter 06621-72055.


Tafel Bad Hersfeld erhält Spende

12.05.2020

https://www.lokalo24.de/lokales/hersfeld-rotenburg/auto-check-spendet-1400-euro-hersfelder-tafel-13758147.html

Bild/Quelle Fernau/Kreisanzeiger/Lokalo24


Beratungsangebote des Diakonischen Werks Hersfeld-Rotenburg

12.05.2020

Alle telefonisch zu den angegebenen Zeiten wochentags (Montag bis Freitag) erreichbar:

Allgemeine Sozialberatung
06621-72055
- täglich 09.00 – 11.00 Uhr

Migrationsberatung für Erwachsene
06621-72055 - täglich 09.00 – 11.00 Uhr

Wohnungsnotfallhilfe
06621-14598 - täglich 09.00 – 13.00 Uhr

- Aufenthalt in den Räumlichkeiten (Dudenstr.19) z.Zt. nicht möglich  

- Möglichkeit Abgabe von haltbaren Lebensmittel

Beratungs- und Behandlungszentrum für Abhängigkeitserkrankungen mit der Fachstelle für Glücksspielsucht,
der Fachstelle für Suchtprävention und der Psychosozialen Beratung für Substituierte
06621-61091 -  Mo. – Fr. 8.30 – 12.00 Uhr und Mo. – Do. 14.00 – 16.00 Uhr

Sprechstunden (nach telefonischer Voranmeldung):
Montags in Bad Hersfeld von 14.00 – 16.00 Uhr
Dienstags in Rotenburg von 16.00 – 17.30 Uhr

Psychologische Beratung/Erziehungsberatung
06621-14695 -
täglich 09.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr

- Telefonische Beratung und Krisenintervention für Kinder, Eltern und Familien

 

Die Unterstützungsangebote des Diakonischen Werks Hersfeld-Rotenburg

Tafel Bebra-Rotenburg
06622-3548 - täglich 09.00 - 11.00 Uhr

 

Tafelkunden für Bebra, Ausgabe am Lokschuppen/Bebra
dienstags ungerade Woche

Rosa DI Karte 12.00 - 13.00 Uhr

Gelbe DI Karte 13.00 - 14.00 Uhr

Gelbe FR Karte 14.00 - 15.00 Uhr

Tafelkunden für Rotenburg, Ausgabe Hintereingang Bürgerzentrum/Bahnhof ROF
donnerstags ungerade Woche 12.00 - 13.00 Uhr

Tafel Hersfeld
06621-795579 - täglich 08.00 - 14.00 Uhr

- Notfallversorgung für Tafelkunden Mo., Mi., und Do. 11.30 - 13.15 Uhr an der Tafel

- Bitte auf Farbe der Tafelkarte achten!

- Möglichkeit der Abgabe von haltbaren Lebensmitteln (in Kooperation mit Bahnhofsmission)                        

Bahnhofsmission
06621-14693 - täglich 09.00 - 15.00 Uhr

- Aufenthalt in den Räumlichkeiten z.Zt. nicht möglich                             

- Ein-, Aus- und Umsteighilfe nach telefonischer Anmeldung möglich                              

- Weiterhin Abgabe von Kleidung möglich/Abgabe in den vorhandenen Container

- Notfall Care Pakete für Reisende/Obdachlose

- Notfallversorgung freitags von 10.00 - 12.30 Uhr

Hilfe in Krisen: Telefonseelsorge
0800-1110111                   0800-1110222


Wohnungslose sind dankbar

07.05.2020

Aus HZ vom 06.06.2020

Jetzt mehr erfahren


Wohnungslose

07.05.2020

Aus HZ vom 06.06.2020

Jetzt mehr erfahren


Jugendfilmtage an der Gesamtschule Niederaula

07.05.2020

Aus HZ vom 05.06.2020

Jetzt mehr erfahren


Corona & Glücksspiel – Kein Problem, die Spielhallen haben ja zu?!

07.05.2020

...oder doch ganz anders?

 

„Hole Dir noch heute Dein Willkommenspaket“

„Bist Du bereit für das Top Angebot?“

„Jetzt gibt’s Freispiele für alle!“

 

Der Online-Glücksspielbereich boomt – das war auch schon vor Corona so. Online Glücksspiele sind für viele Menschen attraktiv, da sie immer und überall verfügbar sind. Und gerade in Zeiten, in denen die Spielhalle um die Ecke geschlossen hat, machen gezielte Werbungen im Fernsehen bundesweit auf das Angebot aufmerksam.

Dabei wird dem Online-Glücksspiel ein weitaus höheres Suchtpotential als dem Spielen an Automaten in einer Spielhalle zugeschrieben. Gerade dieses Suchtpotential wird von vielen Menschen unterschätzt und die Möglichkeit „abzuschalten“, Probleme zu vergessen und privatem oder beruflichem Druck auszuweichen, steht im Vordergrund.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, setzt sich nun für die Eindämmung von Werbung für Online-Glücksspiele ein. „Auf Kosten von suchtkranken Menschen Profit zu machen, geht gar nicht“, sagt die CSU-Politikerin. Bundesweit gezielt Werbung für Online-Casinos zu schalten, sei illegal und gerade in Coronazeiten, wo die Menschen allein zuhause sitzen würden, schlichtweg skrupellos.

Frau Ludwig möchte sich an die TV-Sender und Medienaufsicht wenden, um hier Abhilfe zu schaffen. Aber was können Menschen tun, die bemerken, dass Online-Glücksspiele immer mehr ihr Leben bestimmen und die erfolglos versuchen, ihr Glücksspiel einzudämmen?

Die Fachberatung Glücksspielsucht im Diakonischen Werk Hersfeld-Rotenburg steht diesen Menschen natürlich für Beratungsgespräche zur Verfügung, auch telefonisch oder per Mail.

Darüber hinaus gibt es aber auch Online Möglichkeiten, den Ausstieg zu schaffen.

Zum Beispiel mit PlayOff.

PlayOff ist eine von der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG) entwickelte und kostenfreie App für Nutzerinnen und Nutzer von Glücksspielen, die ihr Spielen entweder komplett beenden oder versuchen möchten, kontrolliert und in einem persönlich festgelegten Ausmaß weiterzuspielen. Sie basiert auf verhaltenstherapeutischen Methoden und bietet zahlreiche Features wie eine Tagebuchfunktion, einen Wochenplan und eine Auswertung des eigenen Spielverhaltens, die bei der Bewältigung von Glücksspielproblemen helfen können.

Also auch im Online-Bereich gibt es großartige Ergänzungen zur Beratung vor Ort.

Ihre Beratung vor Ort finden Sie:

Diakonisches Werk Hersfeld-Rotenburg

Fachberatung Glücksspielsucht

Christina Heimeroth

Kaplangasse 1

36251 Bad Hersfeld

Telefon 06621 61091

Christina.Heimeroth@ekkw.de

www.diakonie-hef-rof.de

Den gesamten Artikel zur Eindämmung von Werbung für Online-Glücksspiel finden Sie hier:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112241/Drogenbeauftragte-will-Eindaemmung-von-Werbung-fuer-Online-Gluecksspiel


200 volle Tüten für die Tafel

30.04.2020

Aus HZ vom 30.04.2020

Jetzt mehr erfahren


Bad Hersfelder Tafel liefert aus

08.04.2020

HZ vom 07.04.2020

Jetzt mehr erfahren


Jetzt auch bei Facebook!

23.04.2020

Das Diakonische Werk Hersfeld-Rotenburg ist jetzt auch bei Facebook! Schauen Sie vorbei und liken Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

https://www.facebook.com/DWHefRof/


 

Der Träger

Das Diakonische Werk Hersfeld-Rotenburg ist als Einrichtung des Kirchenkreises eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Es wurde 1980 von den ehemaligen Kirchenkreisen Hersfeld und Rotenburg gegründet und ist Träger der auf der Homepage aufgeführten Angebote.    

Die Vorsitzenden des Zweckverbandes sind:

  • Dekan Dr. Frank Hofmann, Bad Hersfeld
  • Dekanin Gisela Strohriegl, Rotenburg

Geschäftsführer ist Diakoniepfarrer Jens Haupt.

Zur Finanzierung dieser Angebote tragen dankenswerterweise bei:

  • Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck
  • Kirchenkreise Hersfeld und Rotenburg
  • Landkreis Hersfeld-Rotenburg
  • Land Hessen
  • WI Bank
  • Stadt Bad Hersfeld
  • Europäische Union
  • Agentur für Arbeit
  • Rentenversicherungsträger
  • Aktion Mensch
  • ... und viele private Spenderinnen und Spender

Spenden

Allein durch diese Finanzierungsgrundlagen kann das vielfältige Angebot Ihnen allen zur Verfügung stehen. Dennoch sind wir auch auf Spenden angewiesen, z.B. für bestimmte Projekte wie La Sopa – Die Rotenburger Suppenküche, Pro Kids und einzelfallbezogene Hilfen. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende unterstützen. Wir sind gemeinnützig und können Ihnen eine Spendenbescheinigung ausstellen. Vielen Dank.

Bankverbindung / Spendenkonto
Kirchenkreisamt Hersfeld-Rotenburg

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg
(BLZ 532 500 00) Konto 1 003 109
IBAN DE96 5325 0000 0001 0031 09
BIC HELADEF1HER

VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG
(BLZ 532 900 00) Konto 1 005 871
IBAN DE17 5329 0000 0001 0058 71
BIC GENODE51BHE

Evangelische Bank
(BLZ 520 604 10) Konto 1 900 102
IBAN DE02 5206 0410 0001 9001 02
BIC GENODEF1EK1