Herzlich willkommen

im Internetportal des Diakonischen Werkes Hersfeld-Rotenburg.

Als kirchliche Einrichtung bieten wir Beratung zu Erziehung, Paarkonflikten, bei Suchterkrankungen und anderen Abhängigkeiten, in sozialen Fragen, für MigrantInnen und Flüchtlinge sowie Menschen in akuter Wohnungsnot an. Ergänzend organisieren wir die beiden Tafeln im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und sind mit der Bahnhofsmission in Bad Hersfeld für Sie da. Die Jugendhilfestation mit ihrer Tagesgruppe für Kinder von 6-14 Jahre unterstützt Familien und deren Kinder. Schulen und Kindertagesstätten nutzen gern die Präventionsarbeit unseres Beratungs- und Behandlungszentrums. Ambulante Rehabilitation und Substitution sind für Betroffene eine wesentliche Unterstützung für einen lebenswürdigen Alltag.

Qualifizierte, zur Verschwiegenheit verpflichtete, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in allen Bereichen für Sie ansprechbar.

Unsere Angebote richten sich an alle Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen, unabhängig, ob sie einer christlichen Kirche angehören, eine andere Konfession haben oder ohne religiöse Bindung sind.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Kontaktdaten und Informationen zu unserem Diakonischen Werk und seinen vielfältigen Angeboten. Wir laden Sie ein, unsere Angebote für sich zu nutzen und sie anderen zu empfehlen.

Tafel - Spendenaktion

03.04.2020

Die Tafeln des Diakonischen Werks Hersfeld-Rotenburg in Bebra und Bad Hersfeld starten in der Karwoche mit einer Aktion. In den beiden Wochen um Ostern sollen alle Tafelkunden eine Tüte mit Lebensmittel erhalten.
Für die Hersfelder Tafel wird ein Fahrdienst eingerichtet, der die Lebensmittel an die Haustür bringt. Die Verteilung erfolgt in der für die Tafelkunden gewohnten Reihenfolge.
Die Ausgabe in Bebra erfolgt am Dienstag, 7.April im Lokschuppen (Ausgang Parkplatz am Bahnhof),
die Ausgabe in Rotenburg wird am Donnerstag, 9.April sein.
Die Tafelkunden werden dringend gebeten, die einzuhaltenden Abstände zu beachten.


Für die Spendenaktion „Corona-Nothilfe gegen Armut“ bittet die Diakonie Hessen gemeinsam mit der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) um Unterstützung. Etwa 27.000 Personen werden von Kirche und Diakonie regelmäßig in Form von Lebensmitteln, warmen Mahlzeiten oder Gutscheinen unterstützt. „Wir bleiben nicht gleichgültig, wenn Mitmenschen an den Rand gedrängt werden. Alle, die von Armut betroffen sind, brauchen jetzt dringend unsere Unterstützung“, so der Vorstandsvorsitzende der Diakonie Hessen, Carsten Tag. „Ich bitte sie daher: Helfen Sie mit, schnell und direkt. Und da, wo derzeit Hilfe nötig ist.“

Die Spenden werden möglichst schnell und unbürokratisch an Einrichtungen der regionalen Diakonie wie Tafeln, Tagesstätten für wohnungslose Menschen und die Bahnhofsmissionen weitergeleitet. Mit den Spenden sollen nun ausfallende Lebensmittelspenden ersetzt werden.

Spenden können per Banküberweisung, PayPal oder Sofortüberweisung veranlasst werden:

Diakonie Hessen
DE12 5206 0410 0004 0506 06 (Evangelische Bank)
Kennwort: Corona-Nothilfe
Online-Spende (www.nothilfe.diakonie-hessen.de)

Jetzt mehr erfahren


Aktuelle Erreichbarkeit

27.03.2020

Die Beratungsangebote des Diakonischen Werks Hersfeld-Rotenburg

Alle telefonisch zu den angegebenen Zeiten wochentags (Montag bis Freitag) erreichbar:

Allgemeine Sozialberatung                       06621-72055                      täglich 9 – 11

Migrationsberatung für Erwachsene      06621-72055                      täglich 9 – 11

Wohnungsnotfallhilfe                                06621-14598                      täglich 9 – 13 

  • Aufenthalt in den Räumlichkeiten (Dudenstr.19) z.Zt. nicht möglich  

  • Möglichkeit Abgabe von haltbaren Lebensmittel

     

Beratungs- und Behandlungszentrum für Abhängigkeitserkrankungen mit der Fachstelle für Glücksspielsucht, der Fachstelle für Suchtprävention und der Psychosozialen Beratung für Substituierte                                                                  06621-61091                      täglich 8:30-12

  • Telefonische Beratung und Krisenintervention für Betroffene und deren Angehörige

     

Psychologische Beratung/Erziehungsberatung      06621-14695                      täglich 9-12 und 14-17

  • Telefonische Beratung und Krisenintervention für Kinder, Eltern und Familien

 

Die Unterstützungsangebote des Diakonischen Werks Hersfeld-Rotenburg

 

Tafel Bebra                                                       06622-3548                         täglich 9-11     

z.Zt. keine Ausgabe

 

Tafel Hersfeld                                                  06621-795579                    täglich 9-15

z.Zt. keine Ausgabe

- Möglichkeit Abgabe von haltbaren Lebensmitteln (in Kooperation mit Bahnhofsmission)

                            

Bahnhofsmission                                           06621-14693                           täglich 9-15

  • Aufenthalt in den Räumlichkeiten z.Zt. nicht möglich                             

  • Ein-, Aus- und Umsteighilfe nach telefonischer Anmeldung möglich                              

  • Weiterhin Abgabe von Kleidung möglich/Abgabe in den vorhandenen Container

  • Notfall Care Pakete für Reisende/Obdachlose

     

Hilfe in Krisen: Telefonseelsorge                 0800-1110111                   0800-1110222


Wohnungsnotfallhilfe

24.03.2020

Die Tafelarbeit der Diakonie in Bad Hersfeld, Bebra und Rotenburg ruht im Moment, die Bahnhofsmission in Bad Hersfeld muss geschlossen bleiben. An einem besonderen Ort gibt es allerdings noch diakonische Unterstützung der ganz besonderen Art: Das Team der Wohnungsnotfallhilfe in der Dudenstr. 19 meldet sich gesund und fröhlich:

„Uns geht es hier "Allen" prima! Wir versorgen unsere Klienten täglich mit Lebensmitteln und kochen auch. Letzte Woche haben wir Versorgung aus dem Fenster noch machen können, diese Woche fahren wir ins Wassermannnseck und bringen den Menschen alles dorthin (mit genügend Abstand!). Wir haben auch neue Gäste und auch die versorgen wir. Die Stimmung unter den Menschen ist noch ganz gut, aber das kann sich ja schnell ändern. Wichtig ist für unsere Klienten, dass wir trotzdem für sie da sind. Das Telefon steht nicht still 😊. Ich habe mit dem Supermarkt Rewe in Rotenburg gesprochen und wir können zweimal in der Woche Lebensmittel abholen. Gestern hat das schon super funktioniert, ich habe zwei volle Kisten bekommen mit allem was wir so brauchen. Wir packen dann Tüten und verteilen. Wir bekommen auch Angebote von Menschen bezüglich Spenden und Unterstützung. Solange es uns gesundheitlich gut geht, werden wir so weiter machen.“

Die Beratungsangebote des Diakonischen Werks Hersfeld-Rotenburg sind weiterhin telefonisch zu erreichen und bieten ihre Unterstützung an.

Sobald die beiden Tafeln im Kirchenkreis Hersfeld-Rotenburg ihre Arbeit wieder aufnehmen können, werden wir unsere Tafelkunden informieren. In der Zwischenzeit gibt es mittlerweile eine ganze Menge an Angeboten zur Einkaufshilfe und zu anderen Unterstützungen. Mehr Informationen gibt es in der Tagespresse, bei den Kirchengemeinden oder in den Sozialen Medien wie facebook.


Aktueller Hinweis:

15.03.2020

Das Diakonische Werk Hersfeld-Rotenburg hält sich ab sofort an die Vorgabe, die direkten Kontakte mit anderen Menschen weitestgehend einzustellen. D.h. unsere Türen bleiben geschlossen.

Das ist für uns als Diakonie ein sehr schmerzlicher Schritt, den wir nur nach gründlichen Abwägungen beschlossen haben.

Es bleibt aber dabei, dass unsere Beratungsstellen vorerst telefonisch zu erreichen sind. Dies gilt insbesondere für die Erziehungsberatung, die Jugendhilfestation und das Beratungs- und Behandlungszentrum.

Da viele unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zur Risikogruppe gehören, müssen wir bis auf weiteres auch die Tafeln in Bebra/Rotenburg und Bad Hersfeld sowie die Bahnhofsmission schließen, La Sopa in Rotenburg ebenfalls.


Jens Haupt, Geschäftsführer Diakonisches Werk Hersfeld-Rotenburg


Substitutionsambulanz - Wichtige Information

19.12.2019

Zum 31.12.2019 wird die Substitutionsambulanz in der Hainstr. 3, 36251 Bad Hersfeld geschlossen.

Die psychosoziale Beratung und Begleitung als Angebot des Zweckverbandes für Diakonie bleibt jedoch davon unbeschadet bestehen. Das heißt, Substituierte mit Wohnsitz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg werden weiterhin psychosozial von uns begleitet.

Die zuständige Sozialpädagogin Frau Maria Kramm ist unter der Rufnummer 06621/61091 im Beratungs- und Behandlungszentrum für Abhängigkeitserkrankungen, Kaplangasse 1, 36251 Bad Hersfeld  erreichbar.


Freiwilligendienste Hessen

18.12.2019

Jetzt bewerben!

www.ev-freiwilligendienste-hessen.de


Weihnachtsgruß

18.12.2019

Bitte hier klicken!


Elfriede Liers verteilt mit 93 Jahren bei der Tafel Essen an Bedürftige

17.12.2019

Bitte hier klicken!


Kurs für pflegende Angehörige

16.12.2019

  

Oft sind es die einfachen Dinge im Leben, die einen Menschen in Nöte bringen, wenn er sie nicht mehr selbstständig erledigen kann. Auch Angehörige sind oft mit der Situation überfordert wenn plötzlich in ihrem Umfeld Menschen pflegebedürftig werden.

Mitarbeiter der Gemeinde.Diakonie Station Bad Hersfeld möchte pflegenden Angehörigen im Rahmen eines Pflegekurses pflegerischem Grundwissen und Pflegetechniken vermitteln. Umgang mit Pflegehilfsmittel, spezielle Ernährung, rückenschonendes Arbeiten, dem Sterbenden beistehen sind einige der Themen in an 12 Unterrichtsabenden vorgetragen, demonstriert oder geübt werden. Zu einigen Themen werden Dozenten aus einzelnen Fachgebieten eingeladen.

Kursbeginn: 24.02.2020, Ort: Gemeinde.Diakonie Station Bad Hersfeld

Frankfurter Str. 7, Bad Hersfeld (im 2. Stock)

Jeweils montags und donnerstags um, 19:00 Uhr

(Wenn Sie Betreuung für diese Zeit für ihren pflegebedürftigen Angehörigenbrauchen, sprechen Sie uns an)

Der Kurs entspricht den Voraussetzungen der Pflegeversicherung und findet in Zusammenarbeit mit der Barmer Ersatzkasse und der Unterstützung des City – Sanitätshauses statt. Den Kursteilnehmern entstehen keine Teilnehmergebühren.

Anmeldungen werden ab sofort unter der Telefonnummer der Gemeinde.Diakonie Station Bad Hersfeld 06621-959292 entgegengenommen.

Anmeldung bis zum 05.02.2020.


Ehrenamt steht jedem gut!

16.12.2019

JuLeiCa-Ausbildung 2020:

Bitte hier klicken!


 

Der Träger

Das Diakonische Werk Hersfeld-Rotenburg ist als Einrichtung des Kirchenkreises eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Es wurde 1980 von den ehemaligen Kirchenkreisen Hersfeld und Rotenburg gegründet und ist Träger der auf der Homepage aufgeführten Angebote.    

Die Vorsitzenden des Zweckverbandes sind:

  • Dekan Dr. Frank Hofmann, Bad Hersfeld
  • Dekanin Gisela Strohriegl, Rotenburg

Geschäftsführer ist Diakoniepfarrer Jens Haupt.

Zur Finanzierung dieser Angebote tragen dankenswerterweise bei:

  • Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck
  • Kirchenkreise Hersfeld und Rotenburg
  • Landkreis Hersfeld-Rotenburg
  • Land Hessen
  • WI Bank
  • Stadt Bad Hersfeld
  • Europäische Union
  • Agentur für Arbeit
  • Rentenversicherungsträger
  • Aktion Mensch
  • ... und viele private Spenderinnen und Spender

Spenden

Allein durch diese Finanzierungsgrundlagen kann das vielfältige Angebot Ihnen allen zur Verfügung stehen. Dennoch sind wir auch auf Spenden angewiesen, z.B. für bestimmte Projekte wie La Sopa – Die Rotenburger Suppenküche, Pro Kids und einzelfallbezogene Hilfen. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende unterstützen. Wir sind gemeinnützig und können Ihnen eine Spendenbescheinigung ausstellen. Vielen Dank.

Bankverbindung / Spendenkonto
Kirchenkreisamt Hersfeld-Rotenburg

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg
(BLZ 532 500 00) Konto 1 003 109
IBAN DE96 5325 0000 0001 0031 09
BIC HELADEF1HER

VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG
(BLZ 532 900 00) Konto 1 005 871
IBAN DE17 5329 0000 0001 0058 71
BIC GENODE51BHE

Evangelische Bank
(BLZ 520 604 10) Konto 1 900 102
IBAN DE02 5206 0410 0001 9001 02
BIC GENODEF1EK1