Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren

Herzlich willkommen

im Internetportal des Zweckverbandes für Diakonie in den Kirchenkreisen Hersfeld und Rotenburg/Diakonisches Werk.

Als kirchliche Einrichtung bieten wir Beratung zu Erziehung, Paarkonflikten, bei Suchterkrankungen und anderen Abhängigkeiten, in sozialen Fragen, für MigrantInnen und Flüchtlinge sowie Menschen in akuter Wohnungsnot an. Ergänzend organisieren wir die beiden Tafeln im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und sind mit der Bahnhofsmission in Bad Hersfeld für Sie da. Die Jugendhilfestation mit ihrer Tagesgruppe für Kinder von 6-14 Jahre unterstützt Familien und deren Kinder. Schulen und Kindertagesstätten nutzen gern die Präventionsarbeit unseres Beratungs- und Behandlungszentrums. Ambulante Rehabilitation und Substitution sind für Betroffene eine wesentliche Unterstützung für einen lebenswürdigen Alltag.

Qualifizierte, zur Verschwiegenheit verpflichtete, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in allen Bereichen für Sie ansprechbar.

Unsere Angebote richten sich an alle Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen, unabhängig, ob sie einer christlichen Kirche angehören, eine andere Konfession haben oder ohne religiöse Bindung sind.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Kontaktdaten und Informationen zu unserem Diakonischen Werk und seinen vielfältigen Angeboten. Wir laden Sie ein, unsere Angebote für sich zu nutzen und sie anderen zu empfehlen.

Stellenangebot

28.08.2019

Die Jugendhilfestation I des Zweckverbandes für Diakonie in den Kirchenkreisen Hersfeld und Rotenburg sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt für ihre Tagesgruppe gem. §32 SGB VIII eine/n

Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Erzieher/in oder vergleichbarer Abschluss

Die Stelle umfasst 26 Wochenstunden und ist für 1 Jahr befristet, mit Option auf Verlängerung, im Rahmen einer Elternzeitvertretung zu besetzen.

Zu Ihren Aufgaben zählen:

  • Die pädagogische Begleitung von Kindern im Alter zwischen 6 und 14 Jahren nach dem Bezugsbetreuersystem im Rahmen einer geregelten Tagesstruktur

  • Betreuung der Hausaufgaben und Unterstützung bei schulischen Problemen

  • Spielen, Sport und andere Freizeitaktivitäten

  • Angebote im Blick auf die geschlechtsspezifische Entwicklung von Mädchen und Jungen

  • Rituale gestalten und Feste feiern

  • Dokumentation von Tagesabläufen

  • Führen von Hilfeplangesprächen

  • Enge Kooperation mit den Familien durch spezifische Angebote

Wir erwarten von Ihnen:

  • Eine abgeschlossene Ausbildung als Erzieher/ in (oder vergleichbar)

  • Berufserfahrungen in der Jugendhilfe sind wünschenswert

  • Durchsetzungsfähigkeit

  • Praktische Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, besonders im freizeitpädagogischen Bereich (Kreativangebote, Sport, Werken)

  • Team- und Kooperationsfähigkeit

  • Mitwirkung an der konzeptionellen Weiterentwicklung

Wir bieten Ihnen:

  • Ein gutes Arbeitsklima in einem multiprofessionellen Team

  • Möglichkeit zur Fort- und Weiterbildung

  • Supervision

  • Zusatzversorgung

  • Vergütung nach dem TV-L

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Bitte sende Sie diese möglichst elektronisch an den Geschäftsführer des Zweckverbandes für Diakonie, Herrn Jens Haupt, unter der Emailadresse diakonie.hefrof@ekkw.de

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Sebastian Hauer (Abteilungsleiter Jugendhilfe) unter der Telefonnummer 06621-71623 gerne zur Verfügung.


"Reisen und Erleben" mit dem Diakonischen Zentrum Bebra

27.08.2019

Im Mai besuchte das Diakonische Zentrum Bebra eine Reisegruppe aus Polen. Es reisten sechs Personen mit Behinderung und drei Betreuen unter dem Motto „REISEN und ERLEBEN“ durch unsere Region. Die neun köpfige Delegation aus der Kreis Partner Stadt Dzialdowo staunte über das Angebot im Diakonischen Zentrum, der Tafel und der Kleiderkammer. Bei der gemeinsamen Zubereitung von Grüner Soße mit Pellkartoffeln wurde schnell das Eis der Sprachbarriere gebrochen. Danach ging es zu Fuß mit Frau Ullrich zur Besichtigung der Auferstehungskirche, das gute Wetter bot den Spaziergang förmlich an. Beim gemeinsamen Mittagessen entstanden viele gute Gespräche und man sah in viele fröhliche Gesichter. Die Gruppe reiste dann weiter nach Kassel, um den Bergpark zu besuchen.


Kirche im hr

01.08.2019

Diakoniepfarrer Jens Haupt spricht zu Themen aus Diakonie und Alltag im Zuspruch auf hr1 vom 5.-9. August jeweils um 5.20 Uhr und 19.15 Uhr.

Mehr dazu auf https://www.kirche-im-hr.de/


Diakonie Hessen präsentiert sich auf dem Hessentag

19.06.2019

Die Diakonie Hessen präsentiert sich mit tollen Mitmach-Aktionen auf dem Hessentag.

EIN-Blick_Hessentag_2019.pdf

Unter dem Link finden Sie weitere Eindrücke.

https://osthessen-news.de/hessentag/n11620015/diakonie-prasentiert-sich-am-flammenzelt-ab-14-uhr-demokratie-speeddating.html


Abschied vom Leiter der Erziehungsberatungsstelle der Diakonie in Bad Hersfeld

19.06.2019

Nach fast 30 Jahren Mitarbeit und Leitung in der Psychologischen Beratungsstelle/Erziehungsberatung wurde Eckhard Möller verabschiedet. Dekan Dr. Frank Hofmann zeichnete ihn für sein Engagement mit dem Goldenen Kronenkreuz der Diakonie Deutschland aus.

Auf dem Bild zu sehen sind (v.l.n.r.): Dekan Dr. Frank Hofmann, Eckhard Möller, Dekanin Gisela Strohriegl und Geschäftsführer Jens Haupt.


Neue Leitung im Diakonischen Zentrum in Bebra

04.06.2019

Artikel aus der HZ vom 28. Mai 2019


*** HESSENTAG 2019 in Bad Hersfeld ***

14.05.2019


Aktionstag „Glücksspiele: Faszination und Risiko“


 Herzliche Einladung

am 12.06.2019 ins Hessentags-Zelt

 

Anlässlich des Hessentages in Bad Hersfeld wird die Fachberatung Glücksspielsucht in Kooperation mit der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) einen Aktionstag zum Thema Glücksspielsucht durchführen und somit zur Information und Aufklärung über die Risiken von Glücksspielen beitragen.

Der Bühnenkünstler Jens Thorwächter-Jeton (Jeton Entertainment) wird über die klassische Darbietung des „Hütchen-Spiels“ und der „unerklärlichen Geldscheinwanderung“ die Thematik des Glücksspielens auf der Bühne  aufgreifen und auf eine interessante und spannende Art vermitteln, dass trotz hoher Konzentration und Aufmerksamkeit keinerlei Einfluss auf das Verschwinden des eigenen Geldes möglich ist. So wird dem Publikum deutlich vor Augen geführt, dass dies auch bei keinem Glücksspiel der Fall ist, da der Zufall über das Ergebnis eines Glücksspieles entscheidet.

Der Aktionstag ist eine Maßnahme der universellen Prävention im Rahmen der Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit des hessischen Landesprojektes „Glücksspielsuchtprävention und -beratung“. In diesem Sinne trägt der Aktionstag zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Thematik Glücksspielsucht bei.

Die künstlerische Darbietung und die anschließenden Informationseinheiten zum Thema Glücksspielsucht wenden sich an Jugendliche ab 16 Jahren, vornehmlich an Schülerinnen und Schüler von Berufsschulen und an die allgemeine Öffentlichkeit.

Sie möchten am Aktionstag teilnehmen?

Dann können Sie sich für eine von insgesamt 3 Veranstaltungen entscheiden.

Die Veranstaltungen finden um 11.00 – 11.40 Uhr; 14.00 – 14.40 Uhr und 15.00 – 15.40 Uhr statt.


Gemeinsam gegen Sucht im Alter

24.01.2019

 

 



Tagesaufenthalt und Beratungsstelle für Wohnungslose der Diakonie zieht um

24.10.2018

Zeitungsartikel aus der HZ vom 5.10.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hessenweiter Aktionstag gegen Glücksspielsucht

26.09.2018

Fachberatung für Glücksspielsucht informiert die Öffentlichkeit

Unter dem Motto „TOP QUOTEN! TOP GEWINNE! – Was denken Sie? Sind Sportwetten riskant? fand am 26.09.2018 der hessenweite Aktionstag zur Glücksspielsucht statt.

Um auf die Problematiken und Risiken von Sportwetten hinzuweisen informierte Christina Heimeroth von der Fachberatung Glücksspielsucht der Diakonie Schülerinnen und Schüler der Modellschule Obersberg.

Sportliche Großereignisse wie die diesjährige Fußball –Weltmeisterschaft erhöhen die Attraktivität von Sportwetten. Hierbei wird selten in der Öffentlichkeit thematisiert, dass Sportwetten Glücksspiele sind, ihr Ergebnis maßgeblich vom Zufall abhängt und Suchtrisiken mit ihnen verbunden sind.

„Durch Sportkenntnisse Geld machen zu können, ist ein Irrglaube, dem vor allem viele junge Männer ausgesetzt sind“, betont Christina Heimeroth, „Gerade junge Menschen zwischen 14 und 16 Jahren sind für die Risiken des Glücksspielens besonders empfänglich und das Erzielen eines kurzzeitigen Erfolges führt zu einer Überschätzung der eigenen Fähigkeiten, riskante Folgen werden nicht bedacht.“

In der Modellschule machte eine riesige Bodengraphik auf den Aktionstag aufmerksam. Zu Aussagen wie „Auf Sportereignisse dürfen Alle wetten, egal wie alt sie sind“ oder „Wer sich in einer Sportart gut auskennt, kann richtig viel gewinnen“, konnten die Schüler mit Klebepunkte Stellung beziehen, getreu dem Motto
„Was denken Sie? Riskant oder nicht“.

 Auf dem Foto sind Schülerinnen und Schüler der MSO zu sehen, die ihr Voting abgeben.


 

Der Träger

Der Zweckverband für Diakonie in den Kirchenkreisen Hersfeld und Rotenburg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts Er wurde 1980 durch die beiden Kirchenkreise Hersfeld und Rotenburg als regionales Diakonisches Werk gegründet und  ist der Träger der auf der Homepage aufgeführten  Angebote.

Die Vorsitzenden des Zweckverbandes sind:

  • Dekan Dr. Frank Hofmann, Bad Hersfeld
  • Dekanin Gisela Strohriegl, Rotenburg

Geschäftsführer ist Diakoniepfarrer Jens Haupt.

Zur Finanzierung dieser Angebote tragen dankenswerterweise bei:

  • Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck
  • Kirchenkreise Hersfeld und Rotenburg
  • Landkreis Hersfeld-Rotenburg
  • Land Hessen
  • WI Bank
  • Stadt Bad Hersfeld
  • Europäische Union
  • Agentur für Arbeit
  • Rentenversicherungsträger
  • Aktion Mensch
  • ... und viele private Spenderinnen und Spender

Spenden

Allein durch diese Finanzierungsgrundlagen kann das vielfältige Angebot Ihnen allen zur Verfügung stehen. Dennoch sind wir auch auf Spenden angewiesen, z.B. für bestimmte Projekte wie La Sopa – Die Rotenburger Suppenküche, Pro Kids und einzelfallbezogene Hilfen. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende unterstützen. Wir sind gemeinnützig und können Ihnen eine Spendenbescheinigung ausstellen. Vielen Dank.

Bankverbindung / Spendenkonto
Kirchenkreisamt Hersfeld-Rotenburg

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg
(BLZ 532 500 00) Konto 1 003 109
IBAN DE96 5325 0000 0001 0031 09
BIC HELADEF1HER

VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG
(BLZ 532 900 00) Konto 1 005 871
IBAN DE17 5329 0000 0001 0058 71
BIC GENODE51BHE

Evangelische Bank
(BLZ 520 604 10) Konto 1 900 102
IBAN DE02 5206 0410 0001 9001 02
BIC GENODEF1EK1